VILLA HENRIETTE
VILLA HENRIETTE

Österreich/Schweiz 2004, 87 Minuten

Regie: Peter Payer. Mit: Hannah Tiefengraber, Cornelia Froboess, Christine Nöstlinger, u a.

empfohlen ab 10 Jahren

Verleih: Filmladen Filmverleih

Ein Haus stellt sich quer!

Christine Nöstlingers Fähigkeit, sich auf die Welt von Kindern und Jugendlichen und deren Anliegen einzulassen, und ihr spielerischer und gleichzeitig wirklichkeitsnaher Umgang mit der Sprache haben dazu geführt, dass ihre Bücher von der Zielgruppe auch wirklich gelesen werden. Dass ihre Romane und Erzählungen nicht öfter für die große Leinwand adaptiert wurden, ist erstaunlich. Umso erfreulicher ist daher Peter Payers Adaption des Romans "Villa Henriette", mit der eine kongeniale Verfilmung in zeitgemäßem Gewand vorliegt, die sich durch fantasievolle Einfälle und schauspielerische Kompetenz auszeichnet.

Erzählt wird die Geschichte der zwölfjährigen Marie, die ein ganz besonderes Verhältnis zu dem Haus hat, in dem sie mit ihrer Familie lebt. Zwar hat die "Villa Henriette" ein undichtes Dach, schief hängende Rollläden und verrostete Wasserleitungen, aber sie hat Charme – und sie kann (mit der Stimme Nina Hagens) sprechen! Zumindest mit Marie, die sich darauf verlassen kann, dass sie vom Haus geweckt wird, wenn sie wieder einmal nicht aus den Federn kommt. Doch dann geht Maries Großmutter, die seit Jahren davon träumt, mit ihren umweltfreundlichen Erfindungen die Menschheit zu beglücken, einem Betrüger auf den Leim und verliert ihr ganzes Geld. Die Bank will das Haus verkaufen oder abreißen, um das Grundstück zu verwerten. Marie jedoch setzt alles daran, die Villa zu retten. Unterstützt wird sie dabei vom Haus selbst, aber auch von ihren Freunden Stefan und Konrad. Dass beide um das vife Mädchen wetteifern und Marie zu einer Entscheidung zwingen wollten, bringt zusätzliche Spannung.

"VILLA HENRIETTE ist ein stimmiger Film, ein modernes Märchen aus der Gegenwart, das sich inszenatorisch nicht auf eingefahrenen Bahnen bewegt, sondern den Mut aufbringt, auch formal etwas zu wagen." (Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz)

"Ein Haus, das mit der Stimme von Nina Hagen spricht, ein Mädchen, das die Welt mit eigenen Augen sieht: VILLA HENRIETTE ist die intelligent-unterhaltsame Filmversion eines der besten Romane der international renommierten österreichischen Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger." (Peter Krobath)

  • VILLA HENRIETTE
  • VILLA HENRIETTE
  • VILLA HENRIETTE
UNTERRICHTSMATERIAL
  • Unterrichtsmaterial des Filmladen Filmverleih
  • Download
  • Schulunterlagen der Diagonale
  • Download