MACONDO
MACONDO

Österreich 2013, 98 Minuten

Sudabeh Mortezai. Mit: Ramasan Minkailov, Aslan Elbiev, Kheda Gazieva, Rosa Minkailova, u. a.

tschetschenische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

empfohlen ab 14 Jahren

Verleih: Filmladen Filmverleih

Eine Geschichte vom Erwachsenwerden zwischen den Kulturen: Der elfjährige Ramasan lebt mit seiner Mutter Aminat und seinen beiden jüngeren Schwestern in Macondo, einer Flüchtlingssiedlung am Stadtrand von Wien. Seit dem Tod des Vaters gilt er nach den Vorstellungen der tschetschenischen Gesellschaft als "Mann im Haus". Aminat ist auf Ramasans Hilfe angewiesen, da er viel besser Deutsch spricht als sie. Ramasans Leben verändert sich, als Isa, ein Kriegskamerad des toten Vaters, in Macondo einzieht. Ramasan sucht die Nähe Isas, doch dieser gibt nichts über seine Vergangenheit preis. Als auch Aminat Interesse an Isa zeigt, gerät Ramasan in einen emotionalen Konflikt.

"Sudabeh Mortezais Film besticht durch eine fast schon dokumentarische Genauigkeit in der Beobachtung. Die mobile Kamera bewegt sich überwiegend auf Augenhöhe mit ihrem kleinen Protagonisten, folgt ihm auf seinen Gängen durch das Gelände der Asylbewerberunterkunft, schaut ihm buchstäblich über die Schultern, wie er seinen Weg erst finden muss in einer Situation, die bedrückend und belastend ist." (kino-zeit.de)

  • MACONDO
  • MACONDO
  • MACONDO
Schulvorstellungen zu MACONDO
  • Montag, 1. Dezember 2014, 10.30 Uhr
  • Gartenbaukino
  •  
  • Montag, 15. 12. 2014, 10.00 Uhr
  • VOTIV KINO → Online-Bestellung
  •  
  • Donnerstag, 18. 12. 2014, 9.00 Uhr
  • VOTIV KINO → Online-Bestellung
  •  

Trailer

UNTERRICHTSMATERIAL
  • Filmheft Filmladen Filmverleih
  • (Autor: Marcus Hellkötter)
  • Download
LINKS
KINOS