GOOD BYE LENIN!
GOOD BYE LENIN!

Deutschland 2003, 118 Minuten

Regie: Wolfgang Becker. Mit: Daniel Brühl, Katrin Saß, Chulpan Khamatova, u. a.

empfohlen ab 14 Jahren

Verleih: Filmladen Filmverleih

Im August 1978 ereignen sich zwei gegenläufige, für die Zukunft des 11-jährigen Axel Kerner gleichermaßen entscheidende Aufbrüche: Während der ostdeutsche Kosmonaut Sigmund Jähn an Bord der Sojus 31 als erster Deutscher ins All fliegt, kehrt Axels Vater nach einer Dienstreise in den Westen nicht mehr zu seiner Familie zurück. Axels Mutter bricht zusammen, verbringt mehrere Wochen in psychiatrischer Behandlung und kommt mit dem Entschluss nach Hause, ihren Kindern eine gute Mutter und der Deutschen Demokratischen Republik eine gute Staatsbürgerin zu sein. Sie wird eine leidenschaftliche Aktivistin und eine unermüdliche Kämpferin gegen die kleinen Ungerechtigkeiten des sozialistischen Alltags.

Elf Jahre später, am 40. Jahrestag der DDR, ist Christiane Kerner auf dem Weg in den Palast der Republik, um eine Auszeichnung entgegen zu nehmen. Sie muss erleben, wie ihr Sohn Axel als Teilnehmer einer Demonstration verhaftet wird, erleidet einen Herzinfarkt und fällt ins Koma. Den Fall der Mauer verschläft sie. Dass sie im Sommer 1990, kurz vor der Währungsunion, noch einmal erwacht, kommt für alle überraschend. Schon die geringste Aufregung könne für die Mutter lebensgefährlich sein, schärfen die Ärzte Axel ein. Aber was könnte sie mehr aufregen als der Zusammenbruch der DDR? So entschließt sich Axel, der Mutter in der 79 Quadratmeter großen Wohnung weiterhin den sozialistischen Alltag vorzugaukeln. Aber die rasche Genesung von Frau Kerner zwingt Axel zu immer Atem beraubenderen Kapriolen.

Mit seinem vierten Spielfilm gelang Wolfgang Becker ("Kinderspiele", "Das Leben ist eine Baustelle") das Kunststück, großes, emotionales Kino und herzerfrischende Komödie zu verbinden. Axels Versuche, in den nur noch mit westlichen Waren gefüllten Regalen des Supermarkts Spreewaldgurken zu finden, seine Erklärungen für das riesige Coca Cola-Transparent vor dem Fenster oder die neuen Nachbarn aus Bayern sind souverän in ihrem Wortwitz und in ihrer Situationskomik, gleichzeitig scheuen sich Regisseur Wolfgang Becker und Autor Bernd Lichtenberg nicht, das große emotionale Potenzial ihrer Geschichte auszuschöpfen.

  • GOOD BYE LENIN!
  • GOOD BYE LENIN!
  • GOOD BYE LENIN!
UNTERRICHTSMATERIAL
  • Unterrichtsmaterial des Filmladen Filmverleih
  • Download