DARWIN'S NIGHTMARE
DARWIN'S NIGHTMARE

Österreich/Frankreich/Belgien 2004, 107 Minuten

Regie: Hubert Sauper

Originalfassung mit deutschen Untertiteln

empfohlen ab 16 Jahren

Verleih: Filmladen Filmverleih

Der mit sechs internationalen Preisen ausgezeichnete Film des gebürtigen Vorarlbergers Hubert Sauper ist eine eindrucksvolle und komplexe Studie über die zerstörerischen Auswirkungen von Globalisierung und Kapitalismus.

Auf Anordnung der britischen Kolonialverwaltung wurde in den 60er-Jahren der Nil-Barsch im Victoriasee in Tansania ausgesetzt. Der gefräßige Räuber fühlte sich im zweitgrößten See der Welt sofort wohl, alle anderen Fischarten wurden zu seiner Beute und sind heute ausgestorben. Das ökologische Gleichgewicht ist am Kippen, in 10 Jahren werden wohl die meisten Fischfabriken am Ufer des Sees für immer schließen. Und obwohl täglich Tonnen von Nilbarsch-Filets in die ganze Welt exportiert werden, haben sich die Lebensbedingungen für die Bewohner der Gegend radikal verschlechtert.

"Hubert Sauper setzt nüchtern und minutiös mehrere Ebenen miteinander in Beziehung, er zeigt die Wechselwirkungen einer globalen Ökonomie: Mittels Interviews und eindringlicher Szenen, in denen das Umfeld des vermeintlichen Fisch-Eldorados erkundet wird, demonstriert er, dass von der Fischproduktion nur wenige profitieren, während Prostitution und Drogenkonsum auf den Straßen immer mehr zunehmen. Den schockierendsten Einblick in diese fragwürdigen ökonomischen Beziehungen hebt sich Sauper bis zum Schluss auf: Er provoziert die Aussage, dass die russischen Flugzeuge in Afrika nicht ohne Ladung ankommen. Schließlich spricht es ein Pilot dann aus: Er habe meist Waffen an Bord. Nicht nur der See ist in Tansania aus dem Gleichgewicht, sondern das ganze Land." (Dominik Kamalzadeh)

"Ich habe versucht, den kurzlebigen Boom, den die bizarre Erfolgsgeschichte eines Fisches ausgelöst hat, in eine ironische, erschreckende Allegorie über die so genannte Neue Weltordnung zu verwandeln. Ich könnte den gleichen Film in Sierra Leone machen, nur wären die Fische dann Diamanten, in Honduras Bananen, in Libyen, Nigeria oder Angola Roh-Öl. Nach hunderten Jahren der Sklaverei und Kolonialisierung in Afrika ist die Globalisierung der afrikanischen Märkte die dritte und tödlichste Demütigung für die Menschen dieses Kontinents. Die Arroganz, mit der die reichen Länder der Dritten Welt gegenübertreten, stellt eine uneinschätzbar gefährliche Bedrohung für die Zukunft aller Völker dar." (Hubert Sauper)

"DARWIN'S NIGHTMARE ist ein Film mit vielen Gesichtern: Er ist beängstigender Alptraum und nüchterne Realität, mutiger Dokumentarfilm und empathische Globalisierungskritik vor allem eines: Atemberaubendes Kino. Weltkino." (Begründung der Jury des Wiener Filmpreises 2004)

  • DARWIN'S NIGHTMARE
  • DARWIN'S NIGHTMARE
  • DARWIN'S NIGHTMARE
UNTERRICHTSMATERIAL
  • Unterrichtsmaterial des Filmladen Filmverleihs
  • Download